Auch für dieses Jahr gilt unser Motto:

 

"Wir machen weiter,

so wie bisher"

Allen ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2020

Am 06.Januar trafen wir uns am Friedhof

um uns von unserem langjährigen

Mäherkameraden und Gründungsmitglied

zu verabschieden.

 

Georg Braun

 

ist am 13.12.2019 verstorben.

Er wird uns immer als ein lieber, netter

Kamerad in Erinnerung bleiben.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Am 03. Februar trafen wir uns am Provence-Platz, hier war reichlich Arbeit vorhanden.

 

 

 

 

 

Schotter muß verteilt werden

Schotter verteilen, ausgleichen und mit der Rüttelplatte verdichten damit

der Platz auch begehbar wird.

 

 

Dann wurde auch noch der Baumschnitt durgeführt.

 

Der Haufen im Hintergrund wurde auch noch zu Asche gemacht.

Nun ist alles wieder schön und ordentlich, bis dann mal welche kommen denen das anders besser gefällt.

Am 02.März trafen wir uns an der Kelter und sind dann zum Boule-Platz gefahren, dort haben wir dann die Deckschicht für das Boulefeld aufge-bracht und einigermaßen eingeebnet. Das  Spielen könnte nun beginnen

 

 

 

 

Das Spielfeld lädt doch einen förmlich zum Spielen ein.

 

 

 

Auch aus einern anderen Sicht sieht es gut aus.

Das habt ihr gut gemacht ihr Mäher

 

 

Das neu angelegte Beet wurd auch noch mit Lavendel bepflanzt. Schließlich sind wir doch am Provence-Platz.

Es wurde auch noch das Unkraut aus dem Beet in dem die Sonnenuhr steht entfernt. Klaus hat noch schnell die Reben am Esel-Platz geschnitten und angebunden.

Dann war noch Zeit um an der Kelter das Unkraut aus dem einen Beet zuentfernen. Brotzeit gab es bei Söhren.

 

 

 

 

Auch dieses Beet sieht nun ganz ordentlich aus.

Am 09.März trafen wir uns bei "Hörauf", hier haben wir  das Gras gemäht und angefangen das Unkraut aus dem Beet am Mußbacher-

Stein zu entfernen. Danach ging es weiter zum Fass, auch hier wurde das Gras gemäht und die Diesteln am Weg wurden auch ein wenig reduziert.

 

 

 

 

 

 

So sieht das Beet 

 aus.

 

 

Aus einer ande-ren Sicht

Am 16. März trafen sich Helmut, Erwin und Wolfgang am Mußbacher Stein um die Restarbeiten durchzuführen.

 

 

 

 

 

Erwin und Helmut bei der Arbeit.

 

 

 

Das ist das Ergebnis

unserer 

Arbeit

Auch Corona hat bei uns gewirkt, seit dem 17.März hat kein Einasatz sattgefunden. Nun geht es ab heute (27.März) mit leicht angezogener 

Handbremse wieder los.

Wichtig ist es auch die wegen Corona bestehenden Einschränkungen einzuhalten. Die Manschaft ist in der Anzahl begrenzt, Brotzeit findet nicht mehr satt.

27. April heute trafen wir uns an der Kelter und haben versucht hier wieder etwas Grund reinzubringen. Unkraut,Unrat und vor allem Zigarettenstummel wurden entsorgt.  Wir haben Lavendel verpflanzt

Rindenmulch ausgebracht und alles gekehrt, geharkt und gehackt.

Danach sind wir weiterzum Lehmgrubenplatz gefahren und haben dort das kniehohe Gras gemäht.

Hier erkennt man das der geforderte Abstand eingehalten wird.

(Auch von der Arbeit.)

Am 04.Mai trafen wir uns an der Kelter und sind dann zum Provence-Platz gefahren. Hier wurde ein Walnußbaum, ein Flierderbaum und ein

Estragonableger gepflanzt. Außerdem wurde auf der gesamten Anlage 

das Gras gemäht. Gras mähen kann man nur noch mit der Motorsense

durchführen, da das Gras für den Rasenmäher zu hoch geworden ist.

 

 

 

So hoch stand das Gras vor unserem Einsatz

 

 

 

 

auch hier kniehohes Gras

 

 

 

so sieht es nach unserem Einsatz aus.

 

 

 

auch hier ist zu erkennen, das die Mußbacher Mäher in Aktion waren.

 

 

 

 

hier steht er, der neugepflantze

Rosmarinstrauch

Am 18. Mai trafen wir uns wieder an der Kelter, haben einen Lavendel-strauch ausgetauscht und die anderen Lavendelsträucher gegossen.

Dann sind wir zum Fass gefahren und haben hier das Gras gemäht.

 

 

So hoch stand das Gras

am Sonntag, 17.Mai

 

 

So hoch stand das Gras

am Dienstag, 19. Mai

 

 

 

vor

unserem

Einsatz

 

 

 

 

nach

unserem Einsatz

 

 

 

 

vorher

 

 

 

 

nachher

Während unseres Einsatzes haben wir noch 2 Flaschen Staubbinder(Wein) von den mittelbaren Anliegern Walcher-Leim erhalten.

Vielen Dank dafür, wir haben uns gefreut.

Das hat Manfred im Laufe der Woche gemacht. Gut so!

Am 25. Mai trafen wir uns beim "Hörauf". Das Gras war zu hoch um mit dem Rasenmäher da durch zukommen.

 

 

 

 

So hoch stand das Gras am Freitag

dann kamen die Mußbacher Mäher und dann sah es am Motag so aus.

 

 

 

 

Herrlich der Mohn

 

 

 

Wunderschön der Stein mit dem prunkvollen Rosenstock

 

 

 

Die Kelter haben wir auch wieder neu bepflanzt

Am 02.Juni trafen wir an der Kelter. Wir haben dort das Gras gemäht und das Unkraut aus dem Blumenbeet entfernt. Danach sind wir zum Runenplatz und haben dort auch das Gras gemäht und eine Vielzahl von

Steinen wieder auf den Steinhaufen aufgeschichtet.

 

 

Der Steinhaufen ist wieder vollständig, mal sehen wie lange er so liegt.

 

 

Am Runenstein

so sieht es nach unserem Einsatz aus

Am 08. Juni trafen wir uns an der Kelter. Wir sind dann gleich weiter zum Lehmgruben-Platz und haben dort das Gras gemäht und nuch einen Baum gepflanzt. Nach diesem Einsatz hier sind wir weiter zum     

Prinzessinnen-Platz gefahren. Hier haben wir das Unkraut aus dem Blumenbeet entfernt und das Gras geschnitten, einige Inseln haben wir nicht gemäht, damit die Bienen auch nochetwas finden. 

 

 

Am PrinzessinnenPlatz

hier sieht man die Inseln die für die Bienen gelassen wurden.

 

 

 

Nach der Arbeit wurde eine kurz Erholungs-pause  eingelegt

Am 15.Juni trafen wir uns an der Kelter.

 

(Wir treffen uns immer hier! Weil hier immer etwas zu tun ist, ..........................

Hier ist der Platz an dem viele Menschen sich ausruhen. Die Ruhe ist so entspannend, das einige Leute ihren Unrat nicht nur liegen lassen, sondern das auch noch in Form von Scherben.)

Das war doch mit Absicht oder irre ich mich da?

Das ist nicht in unserem Sinne!!!!!

 

 

Nach dem wir diese Art von Vandalismus beseitigt hatten sind wir weiter zur Napoleons Bank gefahren und haben auch dort das Gras gemäht.

Weiter ging es dann zum Provence Platz, Gras mähen und Unrat beseitigen, die Baumscheiben um die Obstbäume wurden hier auch gemäht. Am Esel wurden dann noch die kranken Koniferen entfernt.

Am 22.Juni trafen wir uns an der Kelter.

Gleich weiter zum Fass. Hier haben wir das Gras gemäht und die Disteln

freigeschnitten, nun sieht auch hier der Ortseingang wieder gut aus.

 

 

 

 

So sieht  der Ortseingang nun wieder gut aus.

 

Nach Abschluss der Arbeiten am Fass sind wir dann noch zum Walch-Platz gefahren und haben auch hier wieder alles hergerichtet.

 

 

 

 

Auch hier wieder alles in bestem Zustand

Am 29.Juni trafen wir unsan der Kelter, hier haben wir das Unkraut aus dem Beet entfernt, das Gras geschnitten und den Unrat beseitigt.

Dann sind wir weiter zum Hörauf.

Dort haben wir das Gras gemäht.

 

 

 

 

Den Rosmarienstrauch beschnitten

 

 

 

 

den "wilden Kirschbaum"

 

 

 

 

sammt

Wurzeln

gerodet

Zum Abschluß gab es dann wieder eine Brotzeit bei Bernd.